Projekte

KulturLeben Berlin engagiert sich in verschiedenen eigenen Projekten für kulturelle Teilhabe. Hier finden Sie einen Überblick über unsere Projekte:

AKTUELLE PROJEKTE

#1BarriereWeniger – Es sind alle eingeladen!
Projektlaufzeit: 1. Juni 2022 – 31. März 2023
Förderer: Aktion Mensch

Mit dem Projekt #1BarriereWeniger – Es sind alle eingeladen! möchten KulturLeben Berlin und die Ev. Heilige-Geist-Gemeinde Moabit die Ev. Heilige-Geist-Kirche Moabit ein Stück barriereärmer machen. Beide Institutionen verbindet eine langjährige Partnerschaft. In der Ev. Heilige-Geist-Kirche Moabit fanden in den letzten Jahren zahlreiche Konzerte und Diskussionsveranstaltungen unseres Vereins statt. Die Kirche ist nicht nur das städtebauliche Zentrum des Moabiter Stephankiez, sie ist auch ein zentraler Kulturort. Hier finden regelmäßig Konzerte, Lesungen und weitere kulturelle Events statt.

Physisch ist die Kirche weitestgehend barrierefrei zugänglich. Im Hofeingang in der Perleberger Str. 36 befindet sich ein Rollstuhllift, in der Kirche selbst gibt es eine Rampe und eine rollstuhlgerechte Toilette. Auch eine induktive Höranlage für Schwerhörige ist vorhanden. Es fehlen jedoch Parkplätze für Menschen mit Behinderung in unmittelbarer Nähe zum Kirchengebäude, die die Erreichbarkeit für Rollstuhlfahrer und Menschen mit Gehbehinderung erschweren. Dieses Problem wollen wir mit unserem Projekt angehen.

Darüber hinaus gibt es Barrieren in der Kommunikation, die wir mit dem Projekt abbauen möchten. Durch barrierearme Kommunikationsmittel wollen wir verstärkt Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen ansprechen. Wir wollen sie einladen, die Kirche und ihre Kulturgüter zu erkunden und an Veranstaltungen im Kirchenraum teilzunehmen.

Mit einer inklusiven Konzertreihe in der Kirche beteiligt sich KulturLeben Berlin auch mit seinem eigenen inklusiven Musikprojekt Werkstatt Utopia an der Umsetzung zum Abbau von Barrieren. Durch das Engagement von zusätzlichen Assistenzkräften soll dabei die Barrierefreiheit für Konzertbesucher:innen mit Behinderungen weiter gesenkt werden.

Weitere Informationen

 

Etablierung eines Beratungsangebots für Ukrainer:innen in unserer Koordinierungs- und Netzwerkstelle für Geflüchtete
Projektlaufzeit: 1. April 2021 – 31. März 2023
Förderer: Aktion Mensch

Ziel des Projekts ist es, in den nächsten 12 Monaten ein stabiles Netzwerk zu etablieren, um den Menschen aus der Ukraine, die vor dem Krieg nach Deutschland fliehen mussten, durch kulturelle und gesellschaftliche Teilhabe neue Perspektiven anzubieten.

Das neue Projekt für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine baut auf den Strukturen und Erfahrungen unserer seit sechs Jahren existierenden Koordinierungs- und Netzwerkstelle für freiwillige Flüchtlingsarbeit auf. Gegründet wurde die Netzwerkstelle 2016, als viele syrische und afghanische Geflüchtete nach Berlin kamen. Seitdem laden wir Menschen mit Fluchterfahrung dazu ein, Kultur-, Freizeit-, und Kinderveranstaltungen kostenlos zu besuchen. Unterstützt werden wir dabei durch viele Kooperationspartner aus der Flüchtlingshilfe. Grundsätzlich kommt unsere Arbeit allen Geflüchteten in Berlin zugute und wird auch intensiv genutzt. 

Im Jahr 2022 können wir auf vorhandene Strukturen und Erfahrungen aufbauen und die Arbeit unserer Netzwerkstelle entsprechend der neuen Situation auf die Bedürfnisse der Menschen aus der Ukraine ausrichten.

Weitere Informationen


Ein digitaler, mobiler und barrierefreier Kultur- und Sportkalender für Berlin

Projektlaufzeit: 1. Oktober 2021 – 30. September 2023
Förderer: Berliner Senat für Inneres, Digitalisierung und Sport

Im Juni 2023 finden die Special Olympic World Games in Berlin statt. Aus diesem Anlass hat der Berliner Senat für Inneres, Digitalisierung und Sport unter dem Namen „Inklusion 23“ ein Nachhaltigkeitsprogramm ins Leben gerufen. Im Rahmen des Programms fördert der Senat mit insgesamt 2,4 Mio. Euro 14 Projekte, die zur Umsetzung einer verbesserten und vor allem dauerhaften gesellschaftlichen Teilhabe von Menschen mit geistiger und mehrfacher Beeinträchtigung beitragen sollen. Im Rahmen der Projektförderung “Inklusion 23” realisiert KulturLeben Berlin in Kooperation mit der Hertha BSC GmbH & Co. KGaA, der Technologiestiftung Berlin (TSB) und der EJF gemeinnützige AG Verbund Darßer Straße einen digitalen, mobilen und barrierefreien Kultur- und Sportveranstaltungskalender. Dass ein solches Angebot mehr als überfällig ist, zeigt, dass es in ganz Deutschland nichts Adäquates in dieser Form gibt.

Weitere Informationen

 

Das Ei des Kolumbus – Denkspiele der Welt: Knobelspiele lösen und selbst herstellen
Projektlaufzeit: 01.03.2022 – 28.08.2022
Förderer: Kultur macht Stark

Im Laufe unseres Lebens machen wir immer wieder die Erfahrung, vor scheinbar unlösbaren Problemen zu stehen.  In solchen Situationen müssen wir gewohnte Denkmuster verlassen und unsere Erfahrungen neu kombinieren. Anhand  scheinbar unlösbarer Knobelaufgaben können Kinder spielerisch erste Erfahrungen mit solchen Problemen und den verschiedenen Lösungswegen machen. Durch das Lösen von Knobelspielen sammeln sie Erfahrungen, wie sie mit scheinbar unlösbaren Problemen umgehen können und lernen, dass mit Ruhe, Übung und Geduld durch „Knobeln“ Aufgaben lösbar werden.

Im Kinder- und Jugendprojekt “Das Ei des Kolumbus – Denkspiele der Welt: Knobelspiele lösen und selbst herstellen” lernen die Kinder berühmte Knobelspiele kennen und bauen sie anschließend nach. Darauf aufbauend entwerfen und bauen die Kinder dann eigene Knobelspiele. Im Projekt entwickeln sie ihr räumliches Vorstellungsvermögen und stärken ihre Frustrationstoleranz. Die Herangehensweise orientiert sich an der Methode des spielerischen, entdeckenden Lernens.

Weitere Informationen

 

Diversität und Inklusion im freiwilligen Engagement
Projektlaufzeit: 1. Mai 2020 – 30. April 2023
Förderer: Aktion Mensch

Im Rahmen des von der Aktion Mensch geförderten, dreijährigen Projekts “Diversität und Inklusion im freiwilligen Engagement” möchten wir KulturLeben Berlin noch inklusiver und barriereärmer gestalten, um es jedem zu ermöglichen, sich bei uns und mit uns für eine barrierefreie Kultur- und Engagementlandschaft zu engagieren.

Weitere Informationen

 

Kampagne #MusikerFürMusikerBerlin
Laufzeit: Seit 1. September 2020
Kooperationspartner: Deutsche Orchestervereinigung e.V.

Die Kampagne #MusikerFürMusikerBerlin wurde von KulturLeben Berlin und der Deutschen Orchestervereinigung e.V. ins Leben gerufen, um in der Pandemie die kulturelle Teilhabe von Menschen in sozial schwierigen Situationen zu stärken und gleichzeitig die existentiell bedrohten freischaffenden MusikerInnen in Berlin zu unterstützen. Seit September 2020 besuchten professionelle Musiker:innen aus den großen Klangkörpern Berlins soziale Einrichtungen mit 60 Konzerten.Die festangestellten MusikerInnen spielen ehrenamtlich. Die über die Konzerte eingenommenen Spenden kommen freischaffenden Kolleg:innen zu Gute, die durch die Pandemie in existentielle Not geraten sind.

Weitere Informationen

 

Werkstatt Utopia
Projektlaufzeit: 1. Mai 2018 – 30. April 2023
Förderer: Aktion Mensch

Die Werkstatt Utopia lädt Menschen mit und ohne Behinderung zum gemeinsamen Musizieren ein, egal ob sie musikalische Vorkenntnisse haben oder nicht. Im Mittelpunkt stehen die Liebe zur Musik und die Freude am musikalischen Zusammenspiel. Dr. Klaus Lederer, Bürgermeister und Senator für Kultur und Europa des Landes Berlin, ist Schirmherr der Werkstatt Utopia.

Weitere Informationen

 

Netzwerkstelle für Geflüchtete
Projektlaufzeit: 1. Januar 2016 – 31. Dezember 2021
Förderer: Aktion Mensch und Senat für Kultur und Europa von Berlin

Über unsere Netzwerkstelle laden wir Menschen mit Fluchterfahrung ein, Kultur-, Freizeit-, und Kinderveranstaltungen kostenlos zu besuchen. Bei der Überwindung von Sprachbarrieren in der Kartenvermittlung und als Türöffner:innen unterstützen uns Mitarbeiter:innen und  Bundesfreiwillige, die selbst eine Flucht durchlebt haben. Das Angebot der Netzwerkstelle kommt grundsätzlich allen Migrant:innen und Menschen mit Fluchterfahrung in Berlin zugute. Erreicht werden Familien, Einzelpersonen, Geflüchtete mit Behinderung genauso wie queere Flüchtlinge. Die Netzwerkstelle etabliert Angebote für verschiedene Zielgruppen (Familien, Frauen, Jugendliche, Alleinerziehende etc.) verschiedenen Einrichtungsstrukturen (Heime und Wohngruppen, Beratungsstellen, Deutsch- und Integrationskursanbietern). Sie bietet einem großen Kreis an Ehrenamtlichen die Möglichkeit, sich in den Einrichtungen vor Ort um die Vermittlung von Veranstaltungen zu kümmern, Einzelgäste anzumelden, Gruppen aus Einrichtungen zu Veranstaltungen zu begleiten und Kulturworkshops für Frauen, Kinder und Jugendliche durchzuführen.

Weitere Informationen


 

 

Schriftgröße ändern
Kontrast erhöhen