Projekte

KulturLeben Berlin engagiert sich in verschiedenen eigenen Projekten für kulturelle Teilhabe. Hier finden Sie einen Überblick über unsere Projekte:

 

AKTUELLE PROJEKTE

Diversität und Inklusion im freiwilligen Engagement
Projektlaufzeit: 1. Mai 2020 – 30. April 2023

Im Rahmen des von der Aktion Mensch geförderten, dreijährigen Projekts “Diversität und Inklusion im freiwilligen Engagement” möchten wir KulturLeben Berlin noch inklusiver und barriereärmer gestalten, um es jedem zu ermöglichen, sich bei uns und mit uns für eine barrierefreie Kultur- und Engagementlandschaft zu engagieren.

Weitere Informationen

 

WunschTraumStadt! Kulturelle und gesellschaftliche Teilhabe für Menschen mit Behinderung
Projektlaufzeit: 1. Mai 2019 – 30. April 2021

Das zweijährige Projekt „WunschTraumStadt! Kulturelle und gesellschaftliche Teilhabe für Menschen mit Behinderung“ ermöglicht durch niedrigschwellige Angebote und Formate Menschen mit Behinderung, gewaltbetroffenen Menschen, Menschen mit Migrationshintergrund und von Ausgrenzung und Isolation betroffene Menschen eine gleichberechtigte Teilhabe am kulturellen und gesellschaftlichen Leben.

Weitere Informationen

 

Werkstatt Utopia
Projektlaufzeit: 1. Mai 2018 – 30. April 2021

Die Werkstatt Utopia lädt Menschen mit und ohne Behinderung zum gemeinsamen Musizieren ein, egal ob sie musikalische Vorkenntnisse haben oder nicht. Im Mittelpunkt stehen die Liebe zur Musik und die Freude am musikalischen Zusammenspiel. Dr. Klaus Lederer, Bürgermeister und Senator für Kultur und Europa des Landes Berlin, ist Schirmherr der Werkstatt Utopia.

Weitere Informationen

 

Netzwerkstelle für Geflüchtete

Seit 1. Januar 2016 erhält KulturLeben Berlin eine Projektförderung von Aktion Mensch für den Aufbau einer Koordinierungs- und Netzwerkstelle für freiwillige Flüchtlingsarbeit. Über unsere Netzwerkstelle laden wir Menschen mit Fluchterfahrung ein, Kultur-, Freizeit-, und Kinderveranstaltungen kostenlos zu besuchen.

Weitere Informationen

 

KulturCafé für Frauen mit und ohne Fluchterfahrung

Das KulturCafé will Frauen mit Fluchterfahrung dabei unterstützen, nach und nach Vertrauen zum neuen Lebensort aufzubauen und in einigen Lebensbereichen eine neue Eigenständigkeit zu erreichen. Bei Kaffee, Tee und Leckereien bietet das KulturCafé Raum zum Musizieren, Vorlesen, Spielen, Basteln, Malen oder Geschichten erzählen. Unsere Partner der Flüchtlingshilfe laden Frauen und Kinder über ihr Netzwerk zur Teilnahme ein und stellen Räumlichkeiten zur Verfügung. Unser Team ist verantwortlich für das Programm und organisiert Künstlerinnen und Künstler, die im KulturCafé auftreten oder Workshops veranstalten (Basteln, Nähen, Musizieren, Tanzen etc.).

Weitere Informationen

 


 

ABGESCHLOSSENE PROJEKTE

Das schlagende Herz der Wasserschnecke – Sehen und staunen!2019

Viele Insekten und Wassertiere sind in aller Welt vom Aussterben bedroht. Gleichzeitig steigt bei Kindern das Interesse an ökologischen Zusammenhängen im eigenen Lebensumfeld. Den Fragen der Kinder und Jugendlichen geht KulturLeben Berlin von Mai – Dezember 2019 mit dem ökologischen Projekt ,,Das schlagende Herz der Wasserschnecke – Sehen und staunen!‘‘ auf den Grund. In kostenlosen Workshops unternehmen die Teilnehmenden unter der fachkundigen Leitung eines Umweltpädagogen spannende Ausflüge in die Berliner Stadtnatur. Das Projekt richtet sich an Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 16 Jahren.

Weitere Informationen

 

Das schlagende Herz der Wasserschnecke – Sehen und staunen! 2018

Von Mai bis Dezember 2018 lud KulturLeben Berlin Kinder und Jugendliche zur Teilnahme an dem ökologischen Projekt ,,Das schlagende Herz der Wasserschnecke – Sehen und staunen!“ ein. In kostenlosen Workshops unternahmen die Kinder unter Leitung eines Umweltpädagogen spannende Ausflüge in die Berliner Stadtnatur. So stand z.B. der Besuch des Ökowerks Berlin auf dem Programm, wo die Kinder das schlagende Herz der Wasserschnecke kennen lernten. Das Projekt richtet sich an Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 16 Jahren.

Weitere Informationen

 

Let`s get loud together! – Musik-Workshop für junge Geflüchtete 2018

Um Geflüchteten neue kulturelle und musikalische Räume zu eröffnen, lädt KulturLeben Berlin von Juli bis Dezember 2018 junge Menschen mit Fluchterfahrung im Alter von 18 – 26 Jahren zur Teilnahme am Musikprojekt „Let`s get loud together!“ ein. Die Erfahrung des gemeinsamen Musizierens soll den Teilnehmenden Lust darauf machen, sich auf das spannende Abenteuer Kultur einzulassen.

Weitere Informationen

 

Frauen, die sich trauen! Berlin entdecken und schmecken

Auch 2018 lädt KulturLeben Berlin Frauen mit Fluchterfahrung zwischen 18 und 26 Jahren zur Teilnahme am Projekt „Frauen, die sich trauen! Berlin entdecken und schmecken“ ein. Unsere Projektleiterin Hana Habouch ist selbst aus Syrien geflüchtet und hat als Frau einen direkten und authentischen Zugang zu anderen geflüchteten Mädchen und  Frauen. Mit dem Projekt „Frauen, die sich trauen! Berlin entdecken und schmecken“ motiviert sie geflüchtete Frauen dazu, über gemeinsame  Stadtausflüge und weitere Aktivitäten nach und nach Vertrauen zum aktuellen Lebensort aufzubauen und in einigen Lebensbereichen eine neue Eigenständigkeit zu erreichen. Denn innerhalb einer Gruppe ist es leichter, aktiv zu werden, sich auf neue Orte einzulassen und Ängste abzubauen.

Weitere Informationen

 

WunschTraumLeben – Geflüchtete Jugendliche kommen zu Wort!

Mit dem Projekt „WunschTraumLeben – Geflüchtete Jugendliche kommen zu Wort!“ lud KulturLeben Berlin geflüchtete Jugendliche ein, sich in Themen-Workshops mit Experten aus unterschiedlichen beruflichen Bereichen im persönlichen Gespräch auszutauschen und sich über berufliche und schulische Perspektiven zu informieren. Das Projekt fand vom 30.9. – 2.10.2017 in der Landesmusikakademie im FEZ Berlin statt und wurde in Kooperation mit dem Landesmusikrat Berlin e.V. durchgeführt. Als Rahmenprogramm begleitete es den Orchester-Workshop „Berlin meets SEPO – Orient meets Berlin“, den der Landesmusikrat Berlin e.V. zeitgleich veranstaltete.

Weitere Informationen


Let`s get loud together! – Musik-Workshop für junge Geflüchtete 2017

Um Geflüchteten neue kulturelle und musikalische Räume zu eröffnen, lud KulturLeben Berlin von Juli bis Dezember 2017 junge Menschen mit Fluchterfahrung im Alter von 17 – 26 Jahren zur Teilnahme am Musikprojekt „Let`s get loud together!“ ein. Durch die Erfahrung des gemeinsamen Musizierens sollten die Teilnehmenden Lust bekommen, sich auf das spannende Abenteuer Kultur einzulassen.

Ausführliche Informationen zum Projekt finden Sie hier

 

Mach den Beat! Gemeinsam beatboxen – Musik-Workshop für junge Geflüchtete

Beatboxen ist eine Sprache, die weltweit verstanden wird und über sprachliche Grenzen hinweg Brücken bauen kann. Von Juli bis Dezember 2017 lud KulturLeben Berlin junge Geflüchtete im Alter von 17 – 26 Jahren zur Teilnahme am Musikprojekt “Mach den Beat! Gemeinsam beatboxen” ein. In dreitägigen Workshops lernten die Teilnehmenden unter fachkundiger Leitung unterschiedliche Beatbox-Techniken kennen und erprobten ungewohnte Klänge und Rhythmen. Am Ende traten die frischgebackenen Beatboxerinnen und Beatboxer mit ihrem neu erworbenen Können in einem „Battle“ gegeneinander an.

Weitere Informationen


Frauen, die sich trauen! Berlin entdecken und schmecken

Von Juli bis Dezember 2017 lud KulturLeben Berlin Frauen mit Fluchterfahrung zwischen 18 und 26 Jahren zur Teilnahme am Projekt „Frauen, die sich trauen! Berlin entdecken und schmecken“ ein. Unsere Projektleiterin Hana Habouch ist selbst aus Syrien geflüchtet und hat als Frau einen direkten und authentischen Zugang zu anderen geflüchteten Mädchen und  Frauen. Mit dem Projekt „Frauen, die sich trauen! Berlin entdecken und schmecken“ motivierte sie gemeinsam mit KulturLeben Berlin  geflüchtete Frauen dazu, über gemeinsame  Stadtausflüge und weitere Aktivitäten nach und nach Vertrauen zum aktuellen Lebensort aufzubauen und in einigen Lebensbereichen eine neue Eigenständigkeit zu erreichen. Denn innerhalb einer Gruppe ist es leichter, aktiv zu werden, sich auf neue Orte einzulassen und Ängste abzubauen.

Weitere Informationen

 

Kinder- und Jugendprojekt „Cooleranz! – Toleranz ist cool

In Kooperation mit dem Moabiter Ratschlag e.V. und dem Stadtteilverein Tiergarten e.V. veranstaltete KulturLeben Berlin von Januar bis Juli 2017 bereits im zweiten Jahr das Kinder- und Jugendprojekt „Cooleranz! – Toleranz ist cool“. Das Angebot richtete sich vor allem an bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren. Das Konzept stammt von den Künstlerinnen Elisa Canducci und Yam Benyamini. Im Projekt setzten sich Kinder und Jugendliche mit dem Thema Toleranz spielerisch und künstlerisch auseinander. Museumsbesuche, Texte, Gesprächsrunden und Rollenspiele boten ihnen Anreiz und Anregung, sich dem Thema gemeinsam zu nähern.

Weitere Informationen


KulturLeben Berlin Fußball Cup 2017

Am 9. Juli 2017 veranstaltete KulturLeben Berlin in Kooperation mit dem FV Blau-Weiss Spandau 03 e.V. ein interkulturelles Fußballturnier für Berliner Jungen und Mädchen mit und ohne Fluchthintergrund aus. Initiiert und organisiert wurde das Turnier von Mohamad Khammousieh aus Hama/Syrien, der bei KulturLeben Berlin den Bundesfreiwilligendienst absolviert. Beim Turnier auf dem Sportplatz des FV Blau-Weiss Spandau 03 e.V. traten acht Teams gegeneinander an. Vorkenntnisse waren nicht notwendig, viel wichtiger waren Spaß und die Freude am gemeinsamen Spiel. Am Ende standen die beiden besten Teams im Finale um den KulturLeben-Pokal.

Weitere Informationen

 

Projekte 2016

Konzerte des Syrian Expat Philharmonic Orchestra (SEPO) in Berlin

Am 11. September 2016 um 18:00 Uhr präsentierte sich das Syrian Expat Philharmonic Orchestra (SEPO) unter der Leitung des syrisch-kanadischen Dirigenten Ghassan Alaboud mit einem außergewöhnlichen Konzert im Berliner Konzerthaus. Auf dem Programm standen Werke syrischer Komponistinnen und Komponisten wie Kinan Azmeh, MAias Alyamani, Suad Bushnaq, Jehad Jazbeh und Nuri El Ruheibany.

KulturLeben Berlin war Initiator der Berliner Konzerte des Syrian Expat Philharmonic Orchestra 2016. Dabei stand KulturLeben Berlin SEPO als organisatorische Plattform mit seinem Netzwerk zur Seite und unterstützt die operative Umsetzung der Veranstaltungen. Das Konzert des Syrian Expat Philharmonic Orchestra am 11. September 2016 im Konzerthaus Berlin organisiert KulturLeben Berlin als eigenständiger Veranstalter auf ehrenamtlicher Basis. Mit einem kleinen Förderbudget gelang es dem gemeinnützigen Verein, 54 syrische Orchestermitglieder aus allen Teilen Europas zum Konzert nach Berlin zu holen.

Der Verein war darüber hinaus Träger des Orchesters beim Auftritt des Ensembles am 27. August 2016 im Rahmen des Berliner Philharmoniker Open Air 2016 auf dem Kulturforum unter der Leitung des spanischen Dirigenten Mariano Domingo.

Weitere Informationen

 

Schriftgröße ändern
Kontrast erhöhen