#Kampagne MusikerFürMusikerBerlin

Über die Kampagne #MusikerFürMusikerBerlin

Aus dem Konzept der Balkonkonzerte unseres inklusiven Musikprojekts Werkstatt Utopia entstand die Idee für die Kampagne #MusikerFürMusikerBerlin. Sie wurde im Spätsommer 2020 von KulturLeben Berlin und der Deutschen Orchestervereinigung ins Leben gerufen und wird bis heute fortgeführt.

Über ehrenamtliche Auftritte festangestellter Musiker:innen können seitdem sozial benachteiligte Menschen auch in der Pandemie Musik live erleben. Gleichzeitig werden über die Konzerte Spenden zur Unterstützung freischaffender Musiker:innen eingeworben, die pandemiebedingt in existentielle Not geraten sind. Auch sie treten im Rahmen der Kampagne auf und erhalten dann eine Gage.

Von Beginn an unterstützen Künstler:innen aus dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem Rundfunkchor Berlin, dem Deutschen Symphonie-Orchester, den Orchestern der Komischen Oper und der Deutschen Oper, der Staatskapelle Berlin, dem Staatsopernchor und dem Konzert-hausorchester die Kampagne durch ehrenamtliche Auftritte.

Kulturelle Teilhabe und Solidarität in Zeiten der Krise

Die Möglichkeit, nach vielen abgesagten Konzerten wieder vor Publikum spielen zu dürfen, war ein wichtiges Motiv für die rege Beteiligung. Auch der solidarische Gedanke spielte eine zentrale Rolle: Durch die Kampagne erleichterten die Musiker:innen nicht nur benachteiligten Menschen die coronabedingte Ausnahmesituation, sie zeigten sich auch ihren freischaffenden Kolleg:innen gegenüber solidarisch, indem sie Spenden für sie einwarben.

Die Konzerte führten die Musiker:innen in Pflegeheime, Behinderteneinrichtungen, Flüchtlingheime, Stadtteilzentren und viele mehr. Von September bis Dezember 2020 fanden 20 Konzerte im Rahmen der Kampagne statt. Im April 2021 starteten die Konzerte mit großem Erfolg erneut. Das Setting unterschied sich wesentlich vom „normalen“ Konzertbetrieb. Um die Sicherheit aller Beteiligten zu gewährleisten, fanden die Konzerte meist draußen statt – auf Terrassen, in Hinter-höfen, Gärten oder auf Parkplätzen.

Die kühle Witterung stellte die Musiker:innen im Winter 2020 und im Frühjahr 2021 vor große Herausforderungen. Die Musiker:innen nahmen sie an und traten trotz Kälte und Nässe im Freien auf – unter Pavillons, vor Feuerschalen oder Heizstrahlern und in allen entlegenen Ecken der Stadt. Das Publikum dankte es ihnen. Die Auftritte führten zu Begegnungen und künstlerischen Erlebnissen, die oft neu waren sowohl für die Menschen in den Einrichtungen als auch für die Musiker:innen selbst. Der unmittelbare Kontakt zum zahlenmäßig eher kleinen Publikum, die Freude der Menschen über die kurze halbe Stunde Musik und bisweilen spontane Begeisterungsreaktionen schufen eine besondere Atmosphäre und einen Austausch auf persönlicher Ebene.

Zu den Kampagnen-Höhepunkten des ersten Halbjahrs gehört der Auftritt eines Streichquartetts des Rundfunk-Sinfonieorchesters am 7. April 2021 in der großen Sortierhalle der Berliner Tafel. Mit dem 30-minütige Konzert, das über den Youtube-Kanal der Berliner Tafel live gestreamt wurde, bedankte sich die Berliner Tafel bei Tausenden Ehrenamtlichen, die durch ihr Engagement in der Corona-Zeit die Abgabe von Lebensmitteln an bedürftige Menschen durchgängig sicherstellen konnten.

LINK zum Konzertmitschnitt: youtu.be/pmtDNfwnBUc

Tafelmusik für Laib und Seele

Ab September 2021 kooperierten KulturLeben Berlin und die Kampagne erneut mit der Berliner Tafel. Mit freiberuflichen Berliner Musiker:innen starteten wir die Reihe “Tafelmusik für Laib und Seele”. Bis Jahresende fanden in den Lebensmittelausgabestellen von Laib und Seele vier Konzerte für die Kund:innen der Berliner Tafel statt, die durch die Pandemie besonders beeinträchtigt waren. Gleichzeitig erhielten freie Musiker:nnen mit Honorar vergütete Auftrittsmöglichkeiten.

„Musik ist Balsam für die Seele – und den brauchen wir alle dringend. Die Lockdowns waren sehr belastend, vor allem für die LAIB und SEELE-Kund*innen, die ohnehin mit Existenzängsten zu kämpfen haben. Deshalb freue ich mich besonders, dass KulturLeben Konzerte in den Ausgabestellen anbietet und danke allen Beteiligten sehr herzlich“, sagte Sabine Werth, Gründerin und Vorsitzende der Berliner Tafel e.V.

„Die Kampagne ist eine wunderbare Möglichkeit nach vielen konzertlosen Monaten, wieder einmal für ein, wenn auch kleines Publikum zu spielen und die Auftrittsatmosphäre zu genießen. Außerdem können wir uns gemeinsam warm spielen für einen hoffentlich etwas konzertreicheren Herbst. Danke für die Kampagne!!“, sagt die Gitarristin Silke Fell. Die Musikerin und Komponistin ist Mitglied der Ensembles Les Belles du Swing und guitar4friends.

Dankeskonzert der Kampagne #MusikerFürMusikerBerlin

Am 13. Januar 2022 um 19 Uhr veranstalteten KulturLeben Berlin und die Deutsche Orchestervereinigung im Pierre Boulez Saal ein Dankeskonzert für und mit Ensembles aus den großen Berliner Klangkörpern. Diese traten stellvertretend auf für über 90 festangestellte Musiker:innen, die die Kampagne während der Pandemie mit ehrenamtlichen Auftritten in sozialen Einrichtungen der Wohlfahrtspflege unterstützt haben. Ensembles der Staatskapelle Berlin, des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin, des Rundfunkchors Berlin sowie der Orchester der Komischen Oper und der Deutschen Oper Berlin präsentierten im voll besetzten Pierre Boulez Saal Werke von Mozart, Mendelssohn-Bartholdy, Tschaikowsky, Grieg und Bartok. Auch traditionelle deutsche, irische und sephardische Liedkompositionen waren zu hören.

Unser Publikum durfte einen begeisternden und rundum gelungenen Konzertabend erleben, der noch lange in Erinnerung bleiben wird. Ein RIESENDANKESCHÖN gilt dem Intendanten des Pierre Boulez Saales Ole Bækhøj und seinem Team für die großzügige Ermöglichung des Dankeskonzerts im eigenen Haus und die tatkräftige Unterstützung bei der Organisation und Umsetzung des Konzertabends! DANKE an Peter Adamik, der uns die wunderbaren Konzertfotos zur Verfügung gestellt hat!

Unsere Bildergalerie zum Konzert am 13. Januar 2022 finden Sie hier.

2022: Die Kampagne #MusikerFürMusikerBerlin macht weiter

Seit dem Kampagnenstart bis Ende 2021 haben angestellte Musiker:innen und Sänger:innen 60 Konzerte absolviert und rund 23.290 Euro an Spenden akquiriert, die von den sozialen Einrichtungen getätigt wurden. Seit Ende des Lockdowns im Juni 2021 werden die Spenden verwendet, um freischaffenden Musiker:innen mit Honorar vergütete Auftritte zu ermöglichen. 40 Konzerte mit freien Ensembles fanden 2021 statt. Auch 2022 wird die Kampagne fortgesetzt.



Sie können die Kampagne #MusikerFürMusiker Berlin auch mit Ihrer Spende unterstützen. Die Spende kommt freischaffenden MusikerInnen in Berlin zugute, die sich coronabedingt existentiell in einer schweren Situation befinden.

Spendenkonto: KulturLeben Berlin – Schlüssel zur Kultur e. V.
IBAN: DE05 1012 0100 1003 0059 27
SWIFT-BIC: WELADED1WBB
Weberbank AG, Berlin
Verwendungszweck: Kampagne #MusikerFürMusikerBerlin

Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne eine Spendenquittung aus.



Ensembles, die an der Kampagne mitwirken möchten und Berliner Einrichtungen, die Interesse haben, sich als Gastgeber von Konzerten zu engagieren, melden sich bitte direkt bei KulturLeben Berlin. Auf Ihre Teilnahme freuen wir uns!

KONTAKT

Ansprechpartnerin Einrichtungen
Angela Meyenburg
Geschäftsführerin KulturLeben Berlin

Mail: presse@kulturleben-berlin.de
Mobil:  0151 – 5696 7087


Ansprechpartner Musiker*innen
Mariano Domingo
Musikalische Leitung Kampagne 

Mail: presse@kulturleben-berlin.de
Telefon: 030 – 23 59 0 69 – 40


 

Schriftgröße ändern
Kontrast erhöhen