#kulturlebendigital: CORONA ZUM TROTZ – KULTUR VON ZU HAUSE AUS ERLEBEN

Theater, Museen und Konzerthäuser müssen im November wegen des Corona-Virus geschlossen bleiben. Damit uns die Decke nicht auf den Kopf fällt, bieten viele Kulturveranstalter kostenlose digitale Angebote an. Hier stellen wir regelmäßig eine Auswahl spannender Online-Angebote für Sie zusammen. Viel Spaß!



MUSIK-TIPP: LIVE-STREAM
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin: Robin Ticciati und das DSO im Live-Stream am 21.20.2020

Unter seinem Chefdirigenten Robin Ticciati spielt das DSO instrumentale Auszüge aus Richard Wagners Oper ›Götterdämmerung‹; zuvor erklingen Rachmaninoffs elegische Tondichtung ›Die Toteninsel‹ und ›ionisches Licht‹ des Gegenwartskomponisten Klaus Lang. Neben dem musikalischen Geschehen bekräftigt ein Raum- und Lichtkonzept des britischen Regisseurs Frederic Wake-Walker die Gesamtdramaturgie des vielschichtigen Programms.

Das Konzert wird ab 20 Uhr live aus der Berliner Philharmonie übertragen und ist als Video-Stream im ›DSO Player‹ zu sehen, wo es als Video-on-demand weiterhin verfügbar bleibt. Auch rbbKultur sendet das Konzert live als Video-Stream auf seiner Website sowie ab 20.04 Uhr im Radioprogramm.

Musikerinnen und Musiker des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin (RSB) unterstützen aktiv unsere Kampagne #MusikerFürMusikerBerlin.

Und hier geht`s zum DSO PLAYER, wo das DSO weitere tolle Konzerte präsentiert:

dso-berlin.de/de/medien/hoeren-sehen/player


THEATER-TIPP: LIVESTREAM-PREMIERE
Deutsches Theater: Der Zauberberg

Am Freitag, den 20. November um 19:30 Uhr hat Der Zauberberg nach Thomas Mann in der Regie von Sebastian Hartmann als Livestream Premiere! Die Vorstellung findet auf der großen Bühne des Deutschen Theaters statt – ohne Publikum, dafür aber mit mehreren Kameras. Der Livestream wird nur in Echtzeit gezeigt und endet mit Ende der Vorstellung (Dauer: ca. 2 Stunden). Der Stream findet in Kooperation mit nachtkritik.de statt und ist dort und hier verfügbar – frei zugänglich und kostenlos.

Weitere Informationen:

deutschestheater.de/programm/aktuelles/aktuelles/


THEATER-TIPP FÜR KINDER
GRIPS Theater Berlin: #GRIPS IST DA – Das Theater-Power-Paket

Um Kinder während der Corona-Pandemie zu stärken, ihnen Raum für ihre Gefühle und Träume zu geben und trotz allem Freundschaft, Zusammenhalt und Nähe zu spüren, haben die Theaterpädagoginnen Oana Cîrpanu, Anna-Sophia Fritsche und Wiebke Hagemeier für Grundschulkinder das „Theater-Power-Paket“ entwickelt. Es besteht aus einer 46-seitigen Broschüre mit einer Vielzahl theaterpraktischer Übungen und Spielanregungen für Kinder von 6 bis 11 Jahren, ergänzt um eine CD mit Liedern und Texten aktueller und bekannter GRIPS-Stücke und -Figuren. 

Selbst wenn das TheaterPowerPaket in erster Linie für Grundschulkinder und Lehrende konzipiert ist, finden auch Eltern sehr viele Anregungen für ihren Alltag mit den Kindern und wie sie als Familie sich gegenseitig mit Spaß stärken können. Deswegen veröffentlicht das GRIPS Theater für alle:

Die Broschüre zum Download |  Die Songs und Figuren als YouTube-Playlist

Weitere Informationen zum „Theater-Power-Paket“ findet Ihr hier:

grips.online/das-grips-theaterpowerpaket


MUSEUMS-TIPP
Deutsches Historisches Museum: Film “Stadt im Mittelalter”

Seit dem 2. November 2020 ist das Deutsche Historische Museum aufgrund der aktuellen Lage geschlossen. Doch auch von daheim können Sie das Deutsche Historische Museum über unterschiedliche digitale Angebote erforschen. #FokusDHM zum Beispiel rückt ausgewählte Themen der deutschen Geschichte in den Fokus. Im Film “Stadt im Mittelalter” von Bildungsreferentin Solveig Högemann erfahren wir mehr über Städte im Mittelalter. Im ersten Teil geht sie der Frage nach, wozu man eine Stadt eigentlich braucht.

Autorin: Solveig Högemann Konzept und Redaktion: Miriam Barnitz, Solveig Högemann und Peter Schützhold

Hier geht`s zu weiteren interessanten digitalen Angeboten des DHM:

dhm.de/nachricht/aktuelle-digitale-angebote/


TANZ-TIPP
Sasha Waltz & Guests‘ Tanztagebuch

Sasha Waltz & Guests‘ Tanztagebuch: Von März bis Juli 2020 schickte die Kompagnie ihrem Publikum regelmäßig über die Website, ihren YouTube-Kanal und Social Media getanzte Videogrüße nach Hause: Tänzer*innen von Sasha Waltz & Guests zeigten jeweils kurze Solo-Sequenzen aus Choreographien von Sasha Waltz.

Hier gibt es alle Clips zum Nachschauen – viel Freude damit!

sashawaltz.de


MUSIK-TIPP
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin im Bode-Museum
Da Venosa, „Ave Dulcissima Maria”

Das Bode-Museum und das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin (RSB) haben ein interdisziplinäres Kooperationsprojekt ins Leben gerufen: Kunstwerke aus dem Museum werden musikalischen Stücken gegenübergestellt. Dies ist eins der Videos aus der vierteiligen Video-Reihe.

Kunstwerke, Musikwerke und Ausführende:
Donatello – „Madonna und Kind (die Pazzi Madonna)”
Gesualdo da Venosa – „Ave Dulcissima Maria”

Rudolf Döbler (Flöte)
Gudrun Vogler (Oboe) Miriam Kofler (Fagott) Ann-Kathrin Zacharias (Klarinette) Anne Mentzen (Horn)

Musikerinnen und Musiker des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin (RSB) unterstützen aktiv unsere Kampagne #MusikerFürMusikerBerlin.

Weitere Musik-Videos des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin (RSB) gibt es hier zu sehen und zu hören:

rsb-online.de/videothek/


MUSIK-TIPP FÜR KINDER
Komische Oper Berlin: Musikakrobat*innen für Kinder und ihre Familien

Robin Poell, der beliebte Performer und Moderator der Kinderkonzerte, findet in den Katakomben der Komischen Oper Berlin ein verstaubtes Notenblatt.

Robin zaubert sich in unterschiedliche Räume des Opernhauses und entdeckt gemeinsam mit der Tastenakrobatin Hélène Favre-Bulle und akrobatischem Können alle akustischen und musikalischen Möglichkeiten des Konzertflügels. Mit Witz und Spiellust – fast nebenbei – vermitteln die beiden Musikakrobaten den zuschauenden Kindern und ihren Familien das Lied selbst zuhause zu singen. Die Video-Reihe wurde mit Unterstützung der Berliner Sparkasse produziert.

Musikerinnen und Musiker des Orchesters der Komischen Oper Berlin unterstützen aktiv unsere Kampagne #MusikerFürMusikerBerlin.

Weitere spannende Videos findet Ihr auf der Internetseite der Komischen Oper:

komische-oper-berlin.de/programm/online-spielplan


MUSIK-TIPP
Konzert mit Sir Simon Rattle, Robin Ticciati und dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin (DSO) aus der Berliner Philharmonie

Das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin (DSO) begrüßte am Samstag, den 7. November 2020 Sir Simon Rattle zurück an seinem Pult. Der Brite dirigierte Gustav Mahlers ›Das Lied von der Erde‹ in einer kammermusikalischen Fassung.

In den Solopartien waren die Mezzosopranistin Magdalena Kožená und der Tenor Andrew Staples zu hören. Zuvor leitete DSO-Chefdirigent Robin Ticciati ein sowohl dramaturgisch als auch performativ ritualisiertes Programm mit Werken von Ralph Vaughan Williams, Henry Purcell und Sir Harrison Birtwistle. Das Konzert ohne Publikum wurde live aus der Berliner Philharmonie übertragen. Nach den Corona-bedingten Veranstaltungsabsagen bis Ende November bildet es den Auftakt zu einer Reihe von Videoproduktionen des DSO mit Robin Ticciati, die das Orchester im Laufe des Monats auf seinen Kanälen präsentiert.

Musikerinnen und Musiker des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin unterstützen aktiv unsere Kampagne #MusikerFürMusikerBerlin.

Weitere Informationen zu den Videoproduktionen des DSO gibt`s hier:

dso-berlin.de


MITMACHEN FÜR KINDER!
Blättertiere basteln mit der
Kinder und Jugendbibliothek ZLB

Die Kinder- und Jugendbibliothek mit Lernzentrum (KiJuBi) der Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB) ist die größte Kinderbibliothek in Deutschland. Seit über 50 Jahren nutzen Kinder aus ganz Berlin mit ihren Familien den großen, frei zugänglichen Bestand von Medien aller Art. In Zeiten von Corona gibt es spannende digitale Angebote für Euch! Heute zeigt Euch Kollegin Steffi im Video was man aus dem schönen Herbstlaub basteln kann.

Hier gibt`s weitere lustige und spannende Mitmach-Videos aus der ZLB:


MUSIK-TIPP
Sevdalinke –
Traditionelle bosnische Musik mit Amira Medunanin und Merima Ključo

Amira Medunjanin ist eine Interpretin traditioneller bosnischer Lieder (Sevdalinke) der jüngeren Generation. Sie ist in Sarajevo, Bosnien und Herzegowina, geboren. Ihre Mutter brachte ihr die Sevdalinke näher und bald war ihr klar, dass dies ihren weiteren Lebensweg prägen würde. Amira gelang es ihren eigenen Ausführungsstil bis hin zur Perfektion auszubauen. Der Musikjournalist Garth Cartwright bezeichnet sie als „bosnische Billie Holiday” (Bosnia’s Billie Holiday), hinsichtlich ihres Geschicks dem Sevdah spielerisch einen neuen Kontext, sowie eine neue Form der jahrhundertealten Tradition beizulegen.

2008 veröffentlichte Amira Medunjanin das Album „Zumra“ in Zusammenarbeit mit der international anerkannten Akkordeonistin Merima Ključo. Das Album repräsentiert einen innovativen Zugang der musikalischen Tradition Bosnien und Herzegowinas, Serbiens und Montenegros, welches die vertrauten Akkordeonklänge mit traditionellen Melodien, Versen und dem Stil der gesanglichen Interpretation vereint.

Weitere Informationen: sevdalinka.info/de/interpreten/neue-generation/amira-medunjanin-2/


DOKUMENTATION
Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum:
Erinnerungen an eine Kindheit und die Neue Synagoge Berlin – Regina Steinitz & Ruth Malin

Erinnerungskultur sowie das Nachdenken über ihre Relevanz für die Gegenwart gehören zum Selbstverständnis der Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum. Immer weniger Zeitzeug*innen der Shoah können aus erster Hand berichten. Umso dankbarer ist die Stiftung, dass Regina Steinitz und Ruth Malin, die unweit der Neuen Synagoge Berlin aufwuchsen und heute – 90-jährig – in Israel leben, im Film ihre Erinnerungen an eine Kindheit und die Neue Synagoge Berlin erzählt haben.

Weitere Informationen:


LESUNG
radioeins:
Die schöne Lesung live im Radio zum Nachhören
V
olker Kutscher – Olympia Lesung und Gespräch

Volker Kutscher


“Olympia” führt ins Jahr 1936 und ist der achte Roman der Gereon-Rath-Reihe, auf deren Grundlage die international erfolgreiche Fernsehserie “Babylon Berlin” entstanden ist. radioeins und der Piper Verlag präsentieren die Deutschlandpremiere von “Olympia” in einer musikalischen Lesung mit Autor Volker Kutscher und dem Pianisten Sasha Pushkin.

Moderiert wurde die Live-Lesung von radioeins-Literaturagent Thomas Böhm, der mit Benjamin Quabeck die ARD-Hörspielserie zu “Babylon Berlin” geschrieben hat. radioeins übertrug die Lesung und Gespräch am 10. November live im Radio.

Hier gibt`s die Lesung zum Nachhören:

radioeins.de/themen/kunst_kultur/lesungen/volker-kutscher.html


AUSSTELLUNG
Technikmuseum Berlin: Die Brieftaube als Fotografin
Entdecken Sie in der Online-Ausstellung die Welt aus der Vogelperspektive! 

Julius Neubronner (1852-1932) war nicht nur Apotheker, Kunstliebhaber, Firmengründer und Hobbyzauberer, sondern auch ein begeisterter Fotograf. Mit einer seiner Erfindungen ist er in die Geschichtsbücher eingegangen – als Pionier der Luftbild-Fotografie. Dabei griff der Tüftler auf eine seit der Antike bekannte Kulturtechnik zurück, die eine weitere Leidenschaft der Apotheker-Dynastie Neubronner war: die Taubenpost.

In der Online-Ausstellung “Die Brieftaube als Fotografin” stellt Euch das Technikmuseum Berlin Ihr Julius Neubronner und seine spannenden Experimente und Erfindungen vor!

Zur Online-Ausstellung geht es hier:

artsandculture.google.com/story/julius-neubronner-und-seine-fliegenden-fotografen/mQLCawGRQxy5LQ

Weitere Informationen:

technikmuseum.berlin/angebote/angebote-fuer-zu-hause/


MITMACHEN FÜR KINDER!
#konzertZUhaus – Das Streaming und Online-Angebot des Konzerthauses Berlin
MachMitMusik – Online-Angebot für Kinder

Keine Kita, keine Schule, kein Turnen, keine Blockflötengruppe, Familienkonzerte oder Musiktheater für Kinder – Musik fehlt in diesen Zeiten nicht nur uns, sondern ganz besonders auch unseren Kindern. Deswegen stellen die Musiker*innen des Konzerthausorchesters Möglichkeiten zum Musikmachen, Singen, Lernen und Ausprobieren vor, die trotz Kontaktsperre wunderbar funktionieren, Spaß und Abwechslung bringen und vor allem die blöde Langeweile vertreiben.

Rhythmus gegen Langweile – Solo-Paukist Mark und seine Frau Maren Voermans zum Beispiel haben von zu Hause aus Mitmach-Videos für Kinder produziert. Und nicht nur die werden staunen, was die beiden alles zum Klingen bringen. Weitere bezaubernde Videos für Kinder aus der Reihe MachMitMusik des Konzerthauses Berlin finden Sie hier.

Musikerinnen und Musiker des Konzerthausorchesters Berlin unterstützen aktiv unsere Kampagne #MusikerFürMusikerBerlin.

Weitere Informationen:

konzerthaus.de/de/machmitmusik


MITMACHEN FÜR ERWACHSENE!
Choronline – Ein Transnationales Singprojekt

Singen in einem international zusammengesetzten Chor? Von zuhause aus und unter der Leitung von Sänger*innen aus unterschiedlichen Kulturen? Die heutige Technik macht’s möglich! Was ursprünglich Anfang April 2020 aus dem durch das Corona-Virus bedingten Versammlungsverbot entstand, eröffnet nun ganz neue Möglichkeiten: Das Singen in einem virtuellen “Chor”.

Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die sitzen und Innenbereich

Das transkulturelle Singprojekt ChorOnline bietet Interessierten aus aller Welt die Möglichkeit, regelmässig an virtuellen Gesangworkshops teilzunehmen und von Referent*innen aus unterschiedlichen Kulturen Unterricht zu erhalten. Gesungen werden unter anderem traditionelle Lieder aus Georgien, Armenien, der Ukraine, Mazedonien und Bulgarien. Diese werden von den Workshop-Leiter*innen sorgfältig ausgewählt und spiegeln eine lebendige Musikkultur ihrer Heimat wider.  Im Sinne der angewandten Musikethnologie erhalten die Kursleiter*innen einen solidarischen Beitrag für ihre Arbeit, welcher sich aus Spenden der Teilnehmenden zusammen setzt. 

Möchten Sie an ChorOnline teilnehmen? Wenn Sie den Newsletter abonnieren, erhalten Sie die Links für die Veranstaltungen und zum Notenmaterial jeweils ein paar Tage vor den Veranstaltungen als Newsletter zugestellt.

Weitere Informationen:

choronline.com
choronline.com/dozent-innen


MUSIK-TIPP
Morgenland-Festival Osnabrück 2020
Konzert mit Kinan Azmeh und der NDR Bigband

Das Video zeigt ein faszinierendes Konzerts im Rahmen des Morgenland-Festival Osnabrück 2020 mit dem syrischen Klarinettisten Kinan Azmeh und der NDR Bigband.

Das Morgenland Festival Osnabrück widmet sich seit 2005 der faszinierenden Musikkultur des Vorderen Orient, von traditioneller Musik bis zu Avantgarde, Jazz und Rock. Mit dem Schwerpunkt auf einer Region, die als „Orient“ unmittelbar positive wie negative Klischeebilder hervorruft, hat sich das Festival zur Aufgabe gemacht, diesen Bildern ein möglichst authentisches entgegenzusetzen. Das Festival ermöglicht seinem Publikum und seinen Gästen die Begegnung mit dem Anderen als ein komplexes – mal verwandtes, mal inspirierend Fremdes.

Kinan Azmeh ist ein echter Virtuose. Geboren 1976 in der syrischen Hauptstadt Damaskus, lernte er das klassische Repertoire, komplettierte seine Ausbildung in New York an der Juilliard School und fand schließlich seinen musikalischen Platz: immer an der Schnittstelle, dort, wo eine musikalische Brücke zwischen den Kulturen entsteht und so etwas wie ein Weltschatz der Musik jenseits kultureller Trennlinien: Ost oder West, Klassik oder Jazz, E oder U. Kinan Azmeh ist Stammgast beim Morgenland-Festival in Osnabrück: Mit dem wandlungsfähigen Ton seiner Klarinette, der zwischen jauchzender Freude und abgrundtiefer Erschütterung jede erdenkliche Gefühlsschattierung umfasst, führt er das Publikum durch einen Wirbel von Emotionen, der sich in schieres Glück auflöst.

Weitere Informationen:

youtube.com/user/morgenlandfestivala
kinanazmeh.com/


AUSSTELLUNG
Virtuelle Ausstellung im Haus der Kulturen der Welt
Aby Warburg: Bilderatlas Mnemosyne

Aby Warburg, Bilderatlas Mnemosyne, Tafel 39 (wiederhergestellt, Detail) | Foto: Wootton / fluid; Courtesy The Warburg Institute

In den 1920er Jahren entwickelte der Kunst- und Kulturwissenschaftler Aby Warburg (1866–1929) seinen Bilderatlas Mnemosyne, der wiederkehrende visuelle Themen und Muster von der Antike über die Renaissance bis zur Gegenwartskultur nachzeichnet. Sein Ansatz ist Inspiration für die visuell und digital dominierte Welt von heute.

Das HKW präsentiert alle 63 Tafeln des Atlas – erstmals wiederhergestellt mit Warburgs originalem Bildmaterial. Die Ausstellung ist nun als 3D-Rundgang verfügbar.

Hier geht`s zur virtuellen Ausstellung:

warburg.sas.ac.uk/virtual-tour-aby-warburg-bilderatlas-mnemosyne-exhibition-haus-der-kulturen-der-welt


DOKUMENTATION
Harald Hauswald . Voll das Leben!
The Making-of . Dokumentarfilm von C/O Berlin × Steidl

Der Film erzählt das Making of der spannenden Foto-Ausstellung “Harald Hauswald. Voll das Leben” bei C/O Berlin, die leider momentan geschlossen ist.

Harald Hauswalds Bilder sind voller Sympathie für das fotografierte Objekt und die Menschen vor seiner Kamera. Sie behalten stets ihre Würde und stehen im Gegensatz zu dem sie umgebenden Zerfall und Irrsinn. Es sind Bilder von der Eintönigkeit, aber auch von der Langsamkeit des Lebens in der DDR, Zeugnisse einer abgeschotteten und eingeschlossenen Welt kurz vor ihrem Untergang. Entgegen dem vorherrschenden Bild des Westens über den Osten Deutschlands dominiert von SED und FDJ, Mauer und Stacheldraht, Aufmärschen und Militärparaden liefert Harald Hauswald eindringliche und einmalige Momentaufnahmen und Zeugnisse des sozialistischen Alltags, insbesondere der Entwicklung des Ostberliner Stadtraums und des Wirkens oppositioneller Gruppen, von Künstler*innen sowie verschiedenen Jugendkulturen.

Als Mitbegründer der Agentur OSTKREUZ ist Harald Hauswald einer der wichtigsten Protagonisten deutscher Fotogeschichte. Seine Fotografien sind von unschätzbarem Wert und bilden visuelle Erinnerungen deutsch-deutscher Geschichte. Bis Ende 2020 werden mehr als 7.500 seiner belichteten Filme durch den Ostkreuz-Verein für Fotografie konservatorisch gesichert. Im Rahmen einer umfangreichen Projektförderung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur werden daraus 6.000 Einzelbilder digitalisiert.

Die Ausstellung bei C/O Berlin, zu sehen vom 12.09.2020–23.01.2021, zeigt ca. 250 Fotografien, die Ende der 1970er bis Mitte der 1990er Jahre entstanden sind, darunter eine Vielzahl bislang noch unveröffentlichter Motive. Es handelt sich um die erste Retrospektive von Harald Hauswald. Zusätzlich werden Inhalte und Teile seiner Stasi-Akte mit der Ausstellung verwoben. Die Ausstellung wurde von Felix Hoffmann (C/O Berlin) in Zusammenarbeit mit Ute Mahler und Laura Benz (Ostkreuz) kuratiert. Sie wird begleitet von einer Publikation im Steidl Verlag.

www.co-berlin.org/exhibitions/harald-hauswald


MITMACHEN FÜR KINDER!
Online Workshop . Goodbye Boredom! Zirkus der Kuscheltiere
von C/O Berlin

Tiger Lilly oder Affe Bruno, Giraffe Freddy, Schaf Gregor oder unser guter Freund der Teddybär… Alle Tiere sind willkommen! Schnapp Dir Dein Lieblingskuscheltier und erwecke es in unserem virtuellen Zirkus zum Leben. Jedes Tier kann mit Deiner Hilfe lustige Kunststücke aufführen und sich dem Publikum vorstellen.

Mit dem Online Stay Home Workshop Goodbye Boredom! Zirkus der Kuscheltiere holen wir Euch aus der Langeweile. In nur drei Schritten zum eigenen kleinen Animationsfilm – und das ausschließlich mit Mitteln, die fast jeder Haushalt zu bieten hat: Kochlöffel, Schere, Klebeband und ein Smartphone sind die nötigen Werkzeuge für das heimische Tier-Filmstudio. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Das Team von C/O Berlin freut sich , wenn Ihr es an Euren Trickfilmen teilhaben lasst und ihm Eure Ergebnisse zusendet (education@co-berlin.org).

www.co-berlin.org/education

Schriftgröße ändern
Kontrast erhöhen